NEUBAU in KRONAU

 

Kronau ist eine Gemeinde in Baden-Württemberg und gehört zum Landkreis Karlsruhe.

 

Gebaut wird hier ein Mehrfamilienhaus mit Balkon und Kfz-Stellplätzen.

 

KfW-Effizienzhaus 40, Hybridhaus

 

  • das Treppenhaus ist in Sichtbeton Fertigteilen
  • die Decken sind Hohlbalken mit eingebauter Heizung
  • Außenwände und Innenwände sind in Massivholz verkleidet mit Rigips
  • die Heizungsanlage ist eine Brennstoffzelle für Wärme und Strom (Leistung: 13.000 KW/Jahr)
  • Photovoltaik

 

Das Objekt wird warm vermietet.

Objekt ANSICHT

Grundriss Skizze

Erdgeschoss

Obergeschoss

Dachgeschoss

NEUBAU in SINSHEIM-DÜHREN

Dühren ist ein Dorf im Süden des Rhein-Neckar-Kreises in Baden-Württemberg, das seit 1971 zu Sinsheim gehört.

 

Geplant ist hier ein 5-Familienhaus mit Balkon, Dachterrasse und Kfz-Stellplätzen.

 

KfW-Effizienzhaus 40 PLUS

 

Die Konstruktion besteht aus

 

  • massiven Holzwände, Holzfaserdämmplatten
  • Infrarotheizung
  • 2 Brennstoffzellen (Leistung: 26.000 KW/Jahr)
  • Photovoltaik und Stromspeicher

 

somit ist das Haus autark!

 

 

Objekt ANSICHT

Südost

Nordost

Südwest

Nordwest

Grundriss Skizze

Erdgeschoss

Obergeschoss 1

Dachgeschoss

Obergeschoss 2

NEUBAU in SINSHEIM

Sinsheim ist eine Stadt im Nordwesten Baden-Württembergs, etwa 22 Kilometer südöstlich von Heidelberg bzw. 28 Kilometer nordwestlich von Heilbronn, an der Elsenz.

 

Geplant ist:

24 Einzelappartements, zu Verkauf und Vermietung und

3 Elektroautos zur Vermietung für die Eigentümer.

 

KfW-Effizienzhaus 40

VARIANTE I - Objekt ANSICHT

VARIANTE I - Grundriss

VARIANTE II - Objekt ANSICHT

VARIANTE II - Grundriss

das Modul

TAMBACH-DIETHARZ

 

Die Gemeinde Tambach-Dietharz plant das ehemalige Gewerbegrundstück Glüso-Werksgelände in zentraler Lage im Rahmen eines Konzeptauswahlverfahrens zu veräußern mit der Absicht, Wohnraum zu schaffen.

 

Planung:

 

Die  Planung basiert auf dem Gedanken, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, ergänzt durch verschiedene  Nutzungen wie Arztpraxis, Kindergarten.

 

Insgesamt sind 38 Wohneinheiten geplant mit ca. 1.655 qm Wohnfläche.

 

Geplant ist die Bauausführung in KfW 40+ in Holzbauweise, das Bauvorhaben autark zu erstellen mit einer zentralisierten Eigenstromerzeugung durch 4 Brennstoffzellen zur Stromversorgung + Photovoltaik + Elektrospeicher. Der Elektrospeicher bietet die Möglichkeit, Elektroautos zu laden und diese als zusätzliche Speicher zu nutzen. Vorgesehen sind 5 Mietwagen für die Bewohner.

 

Objekt ANSICHT

Grundriss Skizze

Deutsch-chinesisches Kultur- und Handelszentrum

Machbarkeitsstudie: Frühjahr 2013 bis Januar 2015

Im Jahr 2016 wurde das Objekt an die Stadt Heidelberg übergeben.

Der Vorentwurf kam nicht zur Ausführung.

Schwerpunkte:

 

 

1. Handel:

 

 

 

 

 

2. Kultur und Versorgung:

 

 

 

 

 

3. Internationales Schulzentrum:

 

 

 

4. und 5. Gästehäuser mit Restaurant:

 

 

 

6. Wohnen:

 

Deutsch-chinesische Zusammenführung in Kultur, Sprache, Handel.

Heidelberg tritt in den Mittelpunkt: Deutschland mit China - Asien mit Europa.

 

Das Handelszentrum für Europa ist das 2. Standbein Chinas für ca 800 Firmen mit Büros und Ausstellung ihrer Produkte. Dieses internationale deutsch-chinesische Handelszentrum mit Hotel und Verwaltung ist eigenständig. Nur Großhandel, keine Verbrauchermärkte, mit einer ständigen Ausstellung aller Produkte. Vorgesehen sind 4 Fachmessen im Jahr.

 

Deutsch-chinesisches Kulturzentrum mit ständiger Ausstellung über die deutsche und chinesische Geschichte. Chinesische Feste wie das Volksfest Amerika, chinesischer Zirkus usw. Die tägliche Versorgung der Bewohner durch Lebensmittelmärkte und Gesundheitszentrum, Kindergarten, Bibliothek. Sonstige Produkte sind in Heidelberg und Umgebung zu finden.

 

Grundschule, Oberschule, deutsch-chinesisches Ausbildungszentrum für Führungskräfte für Sprache, Kultur, Business mit Abschluss an Universitäten in Heidelberg und China. Internat, Hotel, Jugendherberge, Sportstätten.

 

Hier stehen für internationale Besucher 9 Gästehäuser mit Restaurant - deutsche und chinesische Spezialitäten - Biergarten zur Verfügung, mit vielen Räumen für kleine und größere Gesellschaften, zum essen und feiern.

 

Alle Objekte sollen verkauft werden an die einzelnen Firmen, Führungskräfte, Angestellte.

Das gesamte Gebiet soll umzäunt und bewacht bleiben. Innerhalb des Zentrums sind nur Elektroautos erlaubt, mit diesen kann auch Heidelberg und Umgebung erreicht werden.

 

Die Stromversorgung der Beleuchtung von Straßen und Plätzen erfolgt über Photovoltaikanlagen.

Das Handelszentrum ist eine eigenständige AG.

 

Alle Objekte der Punkte 2-5 werden von einer Stiftung verwaltet.

 

Alle Einfamilienhäuser, Appartements und Mehrfamilienhäuser werden an chinesische Firmen und ihre Mitarbeiter verkauft.

 

Viele Fragen sind noch zu klären: Verbleib der Straßen, Plätze, Grünanlagen, Straßenreinigung, Müllentsorgung, Wohn- und Arbeitsrecht.

 

Das Projekt trägt dazu bei, Europa und Asien einander näher zu bringen, schafft Arbeitsplätze und schont die Umwelt.

 

Nach einer verbindlichen Absichtserklärung über das Objekt und eine Besichtigung desselben kann eine detailliertere Erläuterung über das Gesamtobjekt abgegeben werden.

© Plymodul Rhein-Neckar GmbH • Kleines Feldlein 4 • 74889 Sinsheim